Was ich mache


Fast zehn Jahre lang habe ich hauptberuflich aus dem Französischen und Italienischen ins Deutsche übersetzt und gehe dieser Tätigkeit in geringerem Maße noch immer nach.


Zu meinen wichtigsten Fachgebieten zählte der Tourismus sowie das weite Feld Marketing/PR. Websites von Hotels, Katalogtexte für Schreibwaren, Pressemitteilungen von Unternehmen und einiges mehr war in all der Zeit mein täglich Brot. Technische Übersetzungen habe ich auch gelegentlich angefertigt, wobei mein Schwerpunkt auf Fahrzeugen und Software lag; häufig galt es hier, Handbücher zu übertragen.


Meine bisherigen journalistischen Übersetzungen sind unter Nennung meines Namens veröffentlicht worden: Bei Cafébabel war ich für die finanziell geförderten Projekte Borderline (Białowieża), AcadeMy (Belgrad) und Blueborder (Sizilien, Korsika) mit an Bord.


Meine eigenen Publikationen in chronologischer Reihenfolge:

- Idyll, Inspiration und Widersacherin: Die Rolle der Natur im Werk italienischer Lyrikerinnen des 16. Jahrhunderts. disserta Verlag, 2014
- Wie Homophobie der Liebe im Weg steht - Rezension zu Margaret Mazzantinis Roman Herrlichkeit, veröffentlicht im Juni 2015 auf queer.de
- Durch die rosarote Brille - Rezension zur Übersetzung von Stefania Bertolas Roman Happy End und Blümchenkaffee, veröffentlicht im Mai 2019 auf TraLaLit
- Wie der "Cligès" nach Deutschland kam - Essay über die neuhochdeutsche Übersetzung des Romans von Chrétien de Troyes, veröffentlicht im Oktober 2019 auf TraLaLit
- Anglizismen, aber keine Hamster-Metaphern: Die Corona-Terminologie in Italien, veröffentlicht im April 2020 auf UEPO.de
- Die Verwandlungskünstlerin - Essay über Pamela Wedekind als Übersetzerin, veröffentlicht im September 2020 auf TraLaLit
- Pamela WEDEKIND, 1906-1986 - Biogramm nebst Bibliographie, veröffentlicht im Dezember 2020 im Germersheimer Übersetzerlexikon 

- Was zum Leben wichtig ist – Theodor Kramers Gedicht „Woher soll das Brot für heute kommen“ und seine Vertonung, veröffentlicht im April 2021 in der Bamberger Anthologie "Deutsche Lieder"
- Selbstüberschätzung und Selbstironie. "Laufen" von Ina Müller, veröffentlicht im Juni 2021 in der Bamberger Anthologie "Deutsche Lieder"

Auf laut.de rezensiere ich aktuelle Musikalben, bisher u. a. The Rarities von Mariah Carey und 55 von Ina Müller. Yasmin Levy habe ich einen Meilenstein und ein Porträt gewidmet.


Für kleinere Übersetzungsprojekte in meinen Sprachkombinationen und Fachgebieten (s. o.) können Sie mich sehr gern anfragen! Wichtig zu wissen ist vielleicht noch, dass ich die Software Across (v7.0) verwende. Diese kann Dateien im Format tmx importieren und exportieren, wodurch ein Austausch von Translation Memories mit anderen CAT-Tools ermöglicht wird.
Auch für literarische Projekte von geringerem Umfang (z. B. Texte für Anthologien) bin ich offen.